Übungsbericht 7te Gruppe

Am Mittwoch dem 24.5 fand die erste Gruppenübung der 7ten Gruppe statt. Natürlich war auch die 8te Gruppe stark vertreten. Insgesamt waren 18 Mann anwesend.

Die Übungsannahme war ein selbstfahrendes landwirtschaftliches Fahrzeug, kurz Muli genannt, drohte abzustürzen bzw. wurde die Person aus dem Fahrzeug geschleudert.

Somit stellten sich den Übungsteilnehmern zwei Szenarien, zum Einen die Menschenrettung in unwegsamen Gelände durchführen, zum Zweiten den absturzbedrohten Muli zu sichern.

 

Am Übungsort angelangt, wurde sofort mit der Suche des möglichen Verletzten begonnen.

Dieser konnte schwer verletzt im Unterholz entdeckt werden und wurde sogleich von zwei ausgebildeten Sanitätern versorgt werden.

Zeitgleich wurde der Muli mit dem Greifzug gesichert, dieser wurde an einen Baum befestigt.

Zusätzlich wurde die Beleuchtung aufgebaut, um die Person im halbdunklen besser finden zu können.

Die verletzte Person wurde mittels Korbschleiftrage über die Böschung heraufgezogen und konnte dann versorgt werden.

Anschließend wurde der Muli mit der Seilwinde des VRF auf den Weg zurückgezogen.

Hier stellt sich wieder heraus, wie wichtig ein kleines wendiges Fahrzeug für unsere Feuerwehr ist.

 

Es wurde wieder in das Feuerwehrhaus eingerückt und die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt.

 

zu den Fotos