Bezeichnungen von Wasserfahrzeugen

 

Die Feuerwehrzille

Die Feuerwehrzille ist ein 7m langes Wasserfahrzeug zum Personen- und Materialtransport. Sie wird durch Rudern oder Schieben fortbewegt.

Eine fahrbereite Zille soll mit folgender Ausrüstung versehen sein:

    • Fahrbehelfe (Satz)

    • Handsöße

    • Rettungsring

    • Zillenhaft (Heftleine)

    • zwei Rettungswesten (beim Einsatz als Rettungsboot)

 

Abmessungen:

Länge: ca. 700 cm

Breite – Wasserlinie: ca. 90 cm

Breite – Zillenwand: ca. 120 cm zusätzlich Bordreifen

Höhe: ca. 40 cm

Gewicht: ca. 180 – 200 kg.

 

 

Zillenordnung:

 

Fahrbehelfe

Der Satz Fahrbehelfe besteht aus 3 Schubstangen und 3 Ruder.

 

Schubstangen

Es dürfen 2 Stecher (Bürsten) verwendet werden, wobei ein Schiffshaken mit Krail (zum Anhaken) vorhanden sein muss.

 

 

Ruder

Das Ruder besteht aus Ruderstange und Ruderblatt.

 

 

Verheftung der Zille

Das Verheften einer Zille am Ufer erfolgt mit dem Zillenhaft, welcher an einem längs des Ufers Befestigten Seil (Kette) oder an einem Pflock usw. mittels des einfachen Ringes befestigt wird. Die Befestigung an einer anderen Zille ist nicht statthaft.

Zillen sind ohne Fahrbehelfe zu verheften (ausgenommen Rettungszillen und beim Rasten). Bei Heftung von mehreren Zillen ist zusätzlich ein Scharseil unter den Kranzlbänken durchzuziehen und dieses mit beiden Enden am Ufer mit einem Kreuzklank zu befestigen.

Zum Schutz gegen Beschädigung durch Wellenschlag sind zwischen Zillen und Ufer Scharbäume einzuhängen, die stromauf und stromabwärts am Ufer zu befestigen sind.

 

 

Im fließenden Gewässer sind die Zillen so zu heften, dass sich das Kranzl etwa in Höhe der Sößstelle der vorhergehenden Zille befindet.

 

 

Feuerwehrrettungsboot (FRB)

Das Feuerwehrrettungsboot ist für Rettungs- und Sicherungseinsätze vorgesehen.

 

Technische Daten

Länge: 6,10 Meter

Breite: 1,70 Meter

Tragfähigkeit: 550 kg

Zulässige Personen: 6

Mindestbesatzung: 1 Schiffsführer

Baujahr Motor: 1997

Motortyp: Johnson, 40 PS 2 takter

Alu